In Ergänzung der anderen Formate dient die AGENS-School der Einführung und Vertiefung in Methoden der Sekundärdatenanalyse. Sie bietet die Möglichkeit, an realitätsnahen Übungsdatensätzen eigene Erfahrungen zu sammeln. Die modulhaft aufgebaute School richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene. Die Schools finden seit 2010 regelmäßig im Frühjahr und bei Bedarf auch im Herbst (seit 2018) statt. Ergänzt werden sie um Fortbildungen zu spezifischen Themen, etwa der Einführung in SQL.

 

AGENS AutumnSchool: 27. - 30. September 2021

Das dreitägige basic-Modul richtet sich an Einsteiger/ innen in das Thema Sekundärdatenanalyse von Sozialdaten. Insbesondere sind Mitarbeiter/innen aus Projekten im Rahmen des Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschuss angesprochen, die GKV-Routinedaten nutzen.

Zwei eintägige expert-Module werden dieses Jahr angeboten: Ein etabliertes Modul widmet sich dem Thema »Matching und der Propensity-Score-Ansatz« (Referentin: Raffaella Matteucci Gothe). In einem neu konzipierten Modul wird das Thema »Geodaten in der Versorgungsforschung« angegangen. Weitere Informationen über Inhalte und Referent/inn/en entnehmen Sie bitte dem AGENS-Verteiler.

Flyer mit Informationen zur Anmeldung


AGENS SQL School: 17. - 19. November 2021

Zum nunmehr vierten Mal wird im November 2021 zusätzlich eine AGENS school zum Thema SQL angeboten. SQL (structured query language) wurde in den 1970er Jahren entwickelt und hat sich seitdem zum Quasi-Standard für die Abfrage in relationalen Daten-banken entwickelt. Große Datenbankanbieter (MS SQL Server, Oracle, DB2 und andere) sowie auch Statistikpakete, allen voran SAS mit PROC SQL, haben SQL in ihren Produkten implementiert und produktbezogen fortentwickelt. Die SQL school richtet sich gleichermaßen an SQL-Anfänger, die einen Einstieg in die Skriptsprache SQL planen, als auch an Fortgeschrittene, die spezifische Konstrukte und Module für die Analyse von Routinedaten kennenlernen oder ihr Wissen vertiefen wollen.

Flyer mit Informationen zur Anmeldung